Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
This is SunRain Plone Theme

Studienfahrt LK-Musik nach Venedig 2011

Archivio Luigi Nono

Eingang zum Archivio

Am Mittwoch, dem 3. Tag, machten wir uns auf den Weg ins Archivio Luigi Nono, um mehr über seine Werke herauszufinden. Uns wurde nämlich netterweise eine Führung durch sein Archiv angeboten.

Bühnenbilder zur Oper Intoleranza

Wir sahen Nachbauten seiner Stücke in Form von Miniaturkulissen und durften einen Blick auf seine gigantische Arbeit werfen.

Eine Komposition des Meisters

Die Leitung übernahm, wie wir später herausfanden, die Tochter von Arnold Schönberg und Frau des Komponisten Luigi Nono. Das Erstaunliche war eine Kopie seiner kompletten Partituren, akkurat und sorgfältig  sortiert. Interessenten dürfen kostenlos seine Werke durchstöbern. 

Eine Filmvorführung

Am Ende sahen wir einen Film, in dem Luigi Nono über die verschiedenen Arten der Klangerzeugung und wie sie auf ihn wirken, gesprochen hat. Ein Prospekt mit dazugehöriger DVD gab es freundlicherweise noch dazu.

Gruppenbild mit Frau Schönberg-Nono 

 

Toteninsel San Michele

Am Wochenende machten wir einen Ausflug zur Friedhofsinsel San Michele, die im Nord-Osten Venedigs liegt und seit dem 19. Jahrhundert als einziger Friedhof Venedigs dient. Der Musik-LK machte sich mit dem Thema "Was Venedig mit Musik verbindet", auf Gräbersuche und fand die Ruhestätte berühmter Komponisten wie z.B. Igor Strawinsky und Luigi Nono. Weitere bekannte Persönlichkeiten wie der deutsch-italienische Komponist Ermanno Wolf-Ferrari, der Ballettimpresario Sergei Diaghilew, der Dichter Ezra Pound und der Schriftsteller Joseph Brodsky liegen hier ebenfalls begraben.

Toteninsel San Michele

Strawinsky

Nono

Wolf-Ferrari

Und hier haben die weniger Berühmten ihre letzte Ruhe gefunden. 

Friedhof

Urnengräber

Da der Friedhof allerdings nicht groß genug ist, begann 1998 eine vom Architekten David Chipperfield geplante Erweiterung. Die gesamte Anlage soll bis 2013 fertiggestellt sein.

Da der Platz aber immer weniger wird, besteht ein großer Teil des schon fertigen neuen Teil des Friedhofs nur noch aus großen Urnenwänden. Heute kann deshalb nur noch dort beerdigt werden, wer in Venedig geboren ist oder dort seinen Wohnsitz hatte.


Santa Maria della Visitazione

Auf unserer Kursfahrt in Venedig sahen wir jede Menge musik- historisch bedeutende Bauwerke. Eines von ihnen haben wir am Freitag betreten und zwar die sogenannte Vivaldi-Kirche (Chiesa Santa Maria della Pièta), die sich nicht weit entfernt vom Sankt Markus Platz befindet. Die Santa Maria della Visitazione oder kurz Pièta wurde 1745-62 gebaut. Zur damaligen Zeit war sie ein Waisenhaus. 

Vivaldi

Später diente sie dem Komponisten und Violinisten und in Venedig geborenen Komponisten Antonio Lucio Vivaldi (1678– 1741) als Austragungsort für seine geschriebenen Werke.

Kirche (innen)

Kirche (außen)

Artikelaktionen